Überhitzung Ihres PCs Vermeiden

Überhitzung vermeidenDas heiße Wetter macht nicht nur uns als PC-Nutzern zu schaffen, auch die Rechner auf und unter dem Schreibtisch haben es schwer mit der Hitze klarzukommen, schließlich werden die Bauteile im Innern allein durch ihre Betriebstemperatur warm genug. Hier haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, damit Ihr PC den nächsten heißen Sommer überlebt.

Es gibt ein paar grundlegende Sachen die man auch als PC Neuling machen kann um seinen Rechner vor dem Hitzetod zu schützen. Andere wiederum erfordern schon etwas fortgeschrittene PC bzw. Hardware Kenntnisse.
Schon die Wahl des richtigen Standortes ist enorm wichtig. Oft Haben Anfänger Ihre Rechner in solchen IKEA Standard Schreibtischen mit eingebauter PC-Box, die  Hinten wie an den Seiten geschlossen ist. Das ist keine gute Lösung da sich innerhalb dieses Kastens die wärme aufbaut weil sie nirgendwo abgeführt werden kann. Nach Hinten sollte ausreichend Abstand zu Wand und ähnlichem sein, damit der Lüfter im Netzteil die warme Luft ordentlich abgeben kann.

Direkte Sonneneinstrahlung heizt den PC zusätzlich schnell und unnötig auf, dass selbst die besten Kühler den Rechner nicht mehr kühl genug halten können. Je wärmer die CPU wird, desto geringer wird seine Lebensdauer sein. Moderne Prozessoren schützen den Prozessor vor Überhitzung und verringern die Systemleistung, sollte der wichtige Lüfter hier ausfallen. Ältere CPUs können aber regelrecht verdampfen und sind danach nicht mehr zu gebrauchen.
Gerade günstige Notebooks verwenden oft normale Desktop-Prozessoren, die viel mehr Wärme abgeben als spezielle Mobil-Versionen. Viele Modelle lassen sich durch Klappen hinten leicht schräg stellen, damit die Luft auch unter dem Gehäuse zirkulieren kann.
Sollte Ihr Notebook Model diese Option nicht haben könnten sie an heißen Tagen etwas unterstellen um eine Luftzirkulation zu gewährleisten.
Kühle Luft wird bei modernen Gehäusen vorne angesaugt, manchmal mit einem extra Lüfter. Die Luft wird dann an Prozessor und Grafikkarte vorbeigeleitet und durch das Netzteil wieder ausgegeben. Damit der Luftstrom effektiv genutzt wird, sollte das Gehäuse geschlossen bleiben und von vorne und hinten nicht zugestellt werden.

Fortgeschrittene:
Wer sich mit dem Innenleben des Computers etwas auskennt, kann die breiten IDE-Kabel, mit denen Festplatten und CD-Laufwerke angeschlossen sind, gegen modernere Rundkabel tauschen. Diese lassen sich mit Kabelbindern besser platzieren, um den Luftstrom nicht zu behindern.
Ist genug Platz vorhanden, sollte zwischen den einzelnen PCI-Karten Platz gelassen werden, denn gerade die Grafikkarte produziert in modernen Rechner sehr viel Hitze. Gleiches gilt für die Laufwerke, wenn möglich sollte zwischen den einzelnen Festplatten und CD-Laufwerken immer ein Schacht frei bleiben.
Eine regelmäßige Kontrolle der Lüfter hilft, Ausfälle rechtzeitig zu bemerken und für Ersatz zu sorgen. Mit der Hand lässt sich kurz fühlen, ob der Lüfter noch ordnungsgemäß arbeitet. Mit dem Staubsauger lässt sich dieser vorsichtig von Staub und angesogenen Fusseln befreien, die die Leistung mindern. Hierbei ist aber äußerste Vorsicht geboten, dass man mit dem Staubsauger keine anderen Teile zerstört oder gar mit einsaugt.

Gelesen 1551 mal

Newsletter abonieren

Wenn Sie unseren Newsletter bestellen, halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Keine Sorge, wir hassen Spam!

Kontakt

  • Friedrich-Karl-Straße 18, 12103 Berlin
  • Tel. 030 / 897 329 34
  • Fax 030 / 897 329 36
  • Mobil 0177 / 302 30 88

Hier finden Sie uns